von | Feb 14, 2017

Schnell & Manuell: Wie immer sind bei meinen Tipps für euch alle Einstellungen an der Kamera manuell vorzunehmen, da meist die integrierte Automatik bei besonderen Lichtstimmungen versagt und oft nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt.

Situation: Ausgedehnte Spaziergänge mit wachem Auge sind oftmals wunderbare „Motiv-Fänger“. Die Winterzeit mit ihrem Übergang zum Frühling bietet zahlreiche Lichtstimmungen und genug Dramatik um wunderbare Bilder entstehen zu lassen. Die folgenden Bilder sind auf zwei Spaziergängen durch das Siebengebirge am späten Nachmittag entstanden. 

Alle Einstellungen „Manuell“

  • Weißabgleich: 5600 Kelvin
  • Blende: 5,6 oder 8
  • Verschlusszeit: Zeitautomatik
  • Belichtungskorrektur: – 2/3
  • ISO: 400
  • Format: JPG (bei Nachbearbeitung gerne auch RAW)
  • Objektiv: Zoom 16-35mm

Umsetzung / Idee: Bei dieser dramatischen Lichtstimmung entsteht die Wirkung im wesentlichen durch die Anordnung der Äste die wie „Kraken-Arme“ in das Bild hinein reichen. Der Himmel zeigt eine gute Struktur auf Grund der untergehenden Sonne. Das Auge ist konzentriert auf den hellen Bereich im Hintergrund der bewusst frei geblieben ist. Diese Anordnung erzeugt die notwendige Tiefe.
Die Brennweite von 16mm sorgt für den breiten Bildwinkel und für eine geöffnete Bildstimmung die lediglich durch die Äste verdichtet wird. Die Aufnahme ist etwas unterbelichtet um die kontrastreiche und leicht dramatische Stimmung zu unterstreichen.

Experiment: Es lohnt sich mit der Belichtungskorrektur an der Kamera zu spielen um die persönliche Lichtstimmung zu erzeugen. Bei Schnee kann eine „Plus Korrektur“ sehr hilfreich sein um eine helle und weiße Stimmung zu erreichen (Bild unten rechts), während eine „Minus Korrektur“ die Dramatik unterstreicht (Bild unten links).

Viel Spaß bei der Gestaltung und viel Erfolg beim Ausprobieren!

Euer Leo